Kommende Führungen

Führungen Kunsthalle Vogelmann, Heilbronn: Richard Deacon

So., 19.11., 11.30
So., 10.12., 11.30
Di, 26.12., 15 Uhr

Führungen Schafstall, Neuenstadt: Trompe-l’oeil / Réalité

So., 29.10, 11.00
So., 12.11, 11.00
So., 26.11, 11.00
So., 03.12, 11.00
So., 07.01.18, 11.00
So., 14.01, 11.00
So., 28.01., 11.00

Werbeanzeigen
Kommende Führungen

Happy Birthday

He is the Godfather of Zines. This monument, which as such belongs to the highest forms of street-art, shows him in all his pride, presenting his first little paperbook, which he was doing from scratch. He invented this kind of communication to proof, that information never gets lost. During his life-time he was a real punk, a failed genius, symbolized by the two erased fingers of his right hand, invented by him as a very special gesture still in use. Nowadays we take him as an extraordinary man and follow him as a true and virtious example of our race – btw. 2Pac took this gestures and even George Bush, when he travelled to Australia to greet the Australian people.

GVZ

Happy Birthday

Treppengespräch, 07.08., 21:00, Complex23

Treppe_Norman_klein
Norman Stoll, Tuch für seine Video-Präsentation an der Wand des Complex23

Treppengespräch, Freitag, den 07.08.2015, 21:00, im Complex23

Wandinstallation
Norman Stoll und Sandra Miassar, Wandinstallation vor dem Complex23

Schwarz ist wohl die Farbe, die am wenigsten der Sprache entgegenkommt. Es schluckt alle anderen Farben, das Licht, alle gestalthafte Sichtbarkeit und damit wohl auch Worte und Begriffe. Nicht umsonst gilt Schwarz als Farbe der Weltverneinung und Askese. Schwarz als Sieg über die Sonne! Andererseits kommt Schwarz dem Nahsinn entgegen, dem Tasten und Fühlen. Schwarz betont das Material, das es trägt, die Maserung, das Tuch, Stoff und Körper. In unserem Körper herrscht Dunkelheit. Die Arbeiten von Norman Stoll, derzeit im Complex23 in der Ausstellung mit dem beredten Titel ‚KONTEXT‘ zu besichtigen, würdigt das Zusammenspiel von Schwarz und Material. Natürlich wird auch das Treppengespräch sich dem Thema widmen. Wir werden uns unterhalten über die Bedeutung von Schwarz, seiner kunst- und kulturgeschichtlichen, auch seiner politischen… und wir werden versuchen in Worte zu fassen, wie sich ein stumpfes, köperloses Schwarz abhebt von einem glänzenden, die immaterielle Finsternis von greifbarer Textur… Bin gespannt, was sich daraus ergibt.

Bilder (c) Bernhard Stumpfhaus, HN, 2015

Treppengespräch, 07.08., 21:00, Complex23

Nächstes Treppengespräch: Samstag, 25. Juli…

der Letzte Mu╠êllerTreppengespräch: 25.07.2015, ca. 21:30
im: “triebwerk Alte Mühle Kochertürn“
Bahnhofstraße 17
74196 Neuenstadt-Kochertürn

Diesmal findet das Treppengespräch nicht im Complex23 selbst statt, sondern im triebwerk Alte Mühle Kochertürn. Anlass ist das Stück Der letzte Müller von Hartmut Liebsch, ein phantastisches Historiendrama, ein theatrum mundi, welches eine Person – ist es der Autor, Hartmut Liebsch, ist es ein Müller, ist es der Tod höchstselbst? – aufführt und erzählt. Es geht um die Alte Mühle, ihr Werden und Vergehen. Die Hauptdarsteller dieser Aufführung verkörpern jedoch keine Menschen, sondern äußerst belebte Dinge: Knochen, Scherben, Gabeln, Eimer, allesamt Fundstücke aus dem Boden der stillgelegten Anlage. Das Stück könnte man auch als ein Gemälde zur Verrücktheit dieser Welt bezeichnen, angesichts ihrer Vergänglichkeit.

Das Treppengespräch mit Hartmut Liebsch im Anschluss an die Aufführung Der letzte Müller um 20:30 wird sich mit dem sogenannten Materialtheater beschäftigen. Was ist das eigentlich? Was sind seine Geheimnisse? Wie kann es sein, dass wir Menschen in der Lage sind, von Kindesbeinen an, mit der Phantasie Dinge so zu verwandeln, dass sie – obwohl sie ihr Aussehen nicht verändern – belebt erscheinen, dass wir sie wörtlich als lebendige Personen wahr- und ernstnehmen? Welche Kraft ruht in uns, dass wir mit ihr Berge versetzen und die Welt verwandeln können?

Fotos (c) triebwerk, Kochertürn

Nächstes Treppengespräch: Samstag, 25. Juli…