Termin Kunstverein

Donnerstag, 22. März 2018 – 18:00, Kunstverein Heilbronn

Kunstgeschichtliche Verwandtschaften. Zu den Arbeiten von Charlotte Dumas. Ein Vortrag von Dr. Bernhard Stumpfhaus

20180321_135142

Still aus: Charlotte Dumas, Anima, 2012

Advertisements
Termin Kunstverein

2. Treppengespräch 2015 im complex23, Heilbronn

Ankündigung: Treppengespräch am Freitag, 17.03.2015, 20:30, im complex23, Heilbronn

Mark Bohle und Hans-Jörg Seidler bestücken Ihre Ausstellung Thank You For Shopping Here Moody mit Siebdrucken von sechs Einkaufstüten verschiedener Farbe, Aufdrucke und Stimmungen. Die Herausnahme der Tüten als Werbeträger aus ihrem wirtschaftlichen Kontext schneidet den Verweischarakter von Logo und Schrift ab. Es rücken Gestaltung und Ästhetik der großformatigen Arbeiten als Selbstzweck in den Vordergrund. Reicht es wirklich, Werbung allein dadurch, dass ihr Zweck und ihre Adressierung beseitigt werden, zur Kunst zu machen? Hängen diese beiden Bereiche so nah zusammen? Im Treppengespräch werden die beiden Künstler von ihren Arbeiten und Techniken sprechen. Es wird um Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Werbung und Kunst gehen, von Zeichen und Symbol, von visuellem Design und schönem Schein.

Foto: (c) Sandra Miassar, complex23

2. Treppengespräch 2015 im complex23, Heilbronn

1. Treppengespräch 2015 im complex23, Heilbronn

Ankündigung: Treppengespräch am Freitag, den 09.01.2015, 20:00 im complex23, Heilbronn

Das erste Treppengespräch des neuen Jahres 2015 im complex23, Heilbronn, beschäftigt sich mit dem Thema der Ausstellung Sender – [Interference] – Receiver von /_ ʞounterpart _/, welches weniger das Verhältnis zwischen Absender und Empfänger als vielmehr das Kommunikationstool an sich in den Blick nimmt. So stellt sich die Frage, ob es notwendig der Mensch sein muss, der sendet oder empfängt. Denn in unserer vernetzten, digitalen Welt sind Zeichen nicht unbedingt Chiffren lesbaren Austausches, sondern signets des geheimen Raunens der Rechner und Maschinen untereinander. Wer vermag sie zu verstehen? Und wo stehen wir Menschen? Sind wir analoge [interference]?

1. Treppengespräch 2015 im complex23, Heilbronn

Die frühen 1980er Jahre

Abgeklärte Subversion; kühl, unideologisch; eine Art sentimentaler Pragmatismus im Umgang mit den Medien; effektiv, ironisch, nihilistisch, produktiv zersetzend.
Funktioniert neben den einschlägigen Medientheorien auch nach den ökonomischen Gesetzten der ‚zerstörerischen Schöpfung‘ (Marx, Nietzsche, Sombart, Schumpeter) und den diversen ökonomischen Spieltheorien.

Diese abgeklärte Subversion (beispielsweise: Trio, Kippenberger, etc.) als kalte Romantik.

Die frühen 1980er Jahre